· 

Was hilft gegen Rückenschmerzen - Wärme oder Kälte?

Wärme bei Muskelverspannungen - Kälte gegen Nervenschmerzen

Rückenschmerzen haben verschiedene Ursachen und müssen dementsprechend differenziert betrachtet und behandelt werden.

Handelt es sich um Schmerzen durch Muskelverspannungen ist die feuchte Wärme ein guter Ersthelfer.

Handelt es sich hingegen um Nervenschmerzen - hell, stechend, ausstrahlend - sollte unbedingt die Kälte die erste Wahl sein.

Erste Hilfe bei Rückenschmerzen

Durch diverse beworbene Produkte hat sich in der Gesellschaft die Meinung gefestigt, dass man mit Wärme Rückenschmerzen lindern kann.

Da Rückenschmerzen vielfältige Ursachen haben, können Wärme oder wärmeerzeugende Salben oder Pflaster nicht das Allheilmittel sein.

Bitte denken Sie daran, dass Wärme oder Kälte Anwendungen reine Symptombehandlungen sind. Sie dienen als Ersthelfer, beheben aber nicht die Ursache Ihrer Beschwerden.

Tauchen die gleichen Beschwerden in regelmäßigen Abständen auf, ist es ratsam Ihr Bewegungspensum zu erhöhen oder sich von kompetenten Fachleuten untersuchen zu lassen.

Wärme bei Muskelverspannungen

Ganz klar  - Schmerzen können durch Wärme gelindert werden, wenn es sich um muskuläre Verspannungen handelt.

Dabei ist die feuchte Wärme der trockenen Wärme vorzuziehen. Also ein Entspannungsbad mit Arnike, Beinwell und Rosmarin - Produkte gibt es im Drogeriemarkt -  kann wahre Wunder bewirken und ist oft effektiver als die übliche Wärmflasche.

Bringt die Wärmeanwendung keinen Erfolg, wagen Sie ruhig den Schritt zur Kälte. Ein Kühlpack auf den verspannten Muskel führt zur kurzzeitigen Verengung der Gefäße. Nach der Kältebehandlung weiten sich die Gefäße wieder und die Durchblutung wird angekurbelt. 

Denken Sie neben der Wärmebehandlung auch an die Bewegung, denn Bewegungsmangel ist oft der Auslöser für nicht genutzte oder einseitig belastete Muskulatur.

Kälte hilft gegen Nervenschmerzen

Kälte muss immer zum Einsatz kommen wenn es sich um Nervenschmerzen oder Entzündungen handelt.

Nervenschmerzen entstehen durch eine mechanische Reizung eines Nervs, verursacht durch verhärtete Muskulatur, verklebte Faszien oder Wirbelblockaden sowie Bandscheibenvorwölbungen.

Einen gereizten Nerv spüren Sie als hellen, stechenden oft ausstrahlenden Schmerz.

Kälte beruhigt den gereizten Nerv und mindert das Risiko einer Entzündung im betroffenen Bereich.

Ein Kühlpack mehrmals täglich 10 Minuten auf die betroffene Stelle können Ihre Qualen etwas lindern.