· 

Füße trainieren heißt Haltung trainieren

Deine Füße sind die Basis für eine gute Haltung

Unsere Füße bekommen in unserem Leben viel zu wenig Aufmerksamkeit.

Dabei sind sie es, die uns durch das Leben tragen.

 

Wir stecken sie in viel zu enge Schuhe, in denen unsere Zehen zusammengedrückt werden und sich nicht mehr frei bewegen können.

Absätze verändern die Druckverhältnisse des Körpergewichts auf Knochen und Muskulatur.

Und am Ende stehen eingeschränkte Bewegungsfähigkeit,  Hallux Valgus – die Verkrümmung im Großzehengrundgelenk und andere Deformitäten.

 

Die heutige Medizin sieht neben Krankengymnastik, die orthopädische Schuheinlage als Allheilmittel an.

Die Gymnastik kann helfen, wenn sie regelmäßig durchgeführt wird und nicht nach maximal 6 Behandlungen stoppt.

Einlagen sollen die Struktur der Füße unterstützen. Allerdings ist dies ist eine passive Hilfe, die den Fuß nur noch unbeweglicher macht, als er sowieso schon ist.

 

Was hilft gegen schlappe Füße

Zehenschuhe, Naturheilpraxis Mandy Golm, Chiropraktik

Echte Abhilfe bei unbeweglichen Füßen schafft das Barfuß-Laufen.

Das bewusste Spüren des Bodens mit seinen unterschiedlichen Strukturen.

 

Die Muskulatur der einzelnen Zehen und der Fußsohle kann sich so wieder entwickeln und ihre Funktion der Federung, des Stabilisieren und Balancieren wieder aufnehmen.

 

Wer nicht mit nackten Füßen draußen unterwegs sein kann oder möchte, dem helfen Zehen- oder Barfußschuhe.

 

Beide Schuhsysteme haben eine dünne flexible Sohle, die das Gefühl des Barfuß-Laufens ermöglicht.

Des Weiteren zeichnen sie sich durch eine angenehme breite Form aus, die nicht nur den Zehen einen guten Spielraum bietet, sondern auch dem Quergewölbe erlaubt sich zu entwickeln.

Bei den sogenannten Zehenschuhen sind die Zehen separiert und werden so noch deutlicher trainiert.

Der Trainingseffekt kommt schneller als man erwartet

Am Anfang sollte man langsam mit dem Training beginnen.

Spazieren Sie jeden Tag eine kurze Zeiteinheit barfuß oder in Zehen- oder Barfußschuhen und spüren Sie Ihre Füße ganz bewusst.

Mit der Zeit werden Sie merken wie kräftiger Ihre Fußmuskulatur und wie beweglicher Ihre Zehen werden.

Nach und nach kann man die Zeit in den Barfußschuhen erhöhen, bis Sie sich an das „neue“ Gehen gewöhnt haben.

 

Probieren Sie es aus und achten Sie einmal darauf, welche Auswirkung das Barfuß-Gehen auf Ihre Haltung hat.

Sie werden feststellen, dass sie aufrechter gehen und Sie nicht nur Ihre Fußmuskulatur mobilisieren, sondern auch ihre Bein- und Rückenmuskulatur davon profitieren.

 

Geben Sie Ihrem Körper seine gesunde Basis zurück.